KÖNIGSMACHERIN - Di, 23.04.2024 - 19 Uhr - Kino Gmunden

9,00 €

Dieser ausgezeichnete Dokumentarfilm greift die fatale Rolle Imelda Marcos’ und des Marcos-Clans für die sozialökonomische und demokratische Entwicklung der Philippinen auf + Filmgespräch mit Journalistin & Autorin Marina Wetzlmaier

Nummer Ihrer ki-0816-card (für ermäßigte Tickets)

Beim Kauf von ermäßigten Tickets geben Sie bitte im Nachrichtenfeld unten die Nummer Ihrer aktuell gültigen ki-0816-card ein und drücken Sie anschließend den Button "Nummer speichern"
  • max. 250 Zeichen
Uhrzeit
Preiskategorie
Menge
Verfügbar

Bitte beachten Sie, dass für alle unsere Veranstaltungen mit Ihrer ki-08/16-card max. zwei ermäßigte Tickets erworben werden können. Kontrolle erfolgt beim Saaleinlass.

USA / DK 2019 - 100 Min - Regie: Lauren Greenfield - deutsche Fassung

+ Filmgespräch mit der Journalistin, Autorin & Trainerin Marina Wetzlmaier (Wels)

Imelda Marcos, ehemalige First Lady der Philippinen, war schon in die korrupte Wahl ihres Mannes Ferdinand zum Präsidenten verwickelt. Und kaum zurück aus dem Exil, beginnt sie wieder damit, die demokratischen Prozessse zu beugen, um ihren Sohn Ferdinand jr. an die Macht zu putschen.

Regisseurin Lauren Greenfield hat für „Königsmacherin“ zahlreiche Nominierungen und Auszeichnungen erhalten – zu Recht, denn der Dokumentarfilm ermöglicht einerseits Blicke ins Innere eines uns so fernen Landes und seziert andererseits nahezu allgemeingültig die Entwicklung undemokratischer Mächte, die längst in einem Raum jenseits von Wahrheit und Fakten agieren.

**************

Wie erzählt man die Wahrheit, wenn man einen Dokumentarfilm dreht? Und wenn man obendrein eine ehemalige Diktatorengattin zur Hauptperson macht, deren Regime für den Tod und das Verschwinden zahlloser Oppositioneller verantwortlich ist,  und sie nur ihre Version der Geschichte erzählt? Lauren Greenfield hat für The Kingmaker eine einfache und doch sehr effektive Methode gewählt: Sie schneidet Aussagen und Gegenstimmen direkt hintereinander, lässt jeder Behauptung also einen Faktencheck folgen. Fünf Jahre lang hat sie sich mit Imelda Marcos beschäftigt und mehrere Interviews mit der heute 90 Jahre alten Witwe des früheren Diktators der Philippinen, Ferdinand Marcos, geführt. 

Was The Kingmaker zu einem auch für uns unbedingt sehenswerten Film macht, ist die Analyse von Korruption, Macht und Politik, die in der Ernennung von Imelda Marcos´Sohn Bonbong zum aktuellen Präsidenten der Philippinen mündet. Schon sein Vorgänger, der Hardliner-Präsident Rodrigo Duterte, verdankte seinen erfolgreichen Wahlkampf auch einer großzügigen Spende der Marcos-Familie.

Greenfields Dokumentarfilm ist ein Aufruf, aus der Geschichte zu lernen, da sie sich sonst in endlosen Schleifen wiederholt.  (Kinozeit)

**************

Eine Veranstaltung im Rahmen von "FERNSICHT 24" - Entwicklungspolitische Film- und Dialogabende 2024

Im April 2024 präsentiert das Welthaus der Diözese Linz die Entwicklungspolitischen Film- und Dialogabende FERNSICHT. Fernsicht 24 steht im Zeichen der Philippinen.

Im Fokus stehen dabei die nachhaltigen Entwicklungsziele - bei Themen wie Frauen(rechte), Empowerment, ländliche Entwicklung, weniger Ungleichheiten, globale Partnerschaften, Umweltrechte, Mediendesinformation, Good governance, Migration, Care-Arbeit, Arbeits- oder Menschenrechte.

Regions- und situationskundige Referent:innen machen in Gesprächen und Vorträgen, unterstützt von Filmbeiträgen das Schwerpunktland Philippinen mit allen Sinnen spür- und erlebbar. Die Filmauswahl stellt einen cineastischen Einstieg zu den Vorträgen und Filmgesprächen dar. Auf der Gästeliste stehen profunde Expert:innen des Schwerpunktlands.

FERNSICHT wird u.a. gefördert durch die Austrian Development Agency (ADA) aus Mitteln der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, das Land OÖ, die Gesellschaft für politische Bildung, Linz Kultur u. a.

Das detaillierte Programm ist auf der Webseite https://fern-sicht.at abrufbar.

Welthaus der Diözese Linz

Von 1956 bis zu seinem Sturz 1986 regierte Ferdinand Marcos die Philippinen mit eiserner Hand. In dieser Zeit schuf er die Demokratie quasi ab und sorgte dafür, dass das Land zu einem der korruptesten der Welt wurde. An seiner Seite sah man stets seine Frau Imelda, die sich auf Kosten des Volkes ein unglaubliches Vermögen anhäufte und schon bald als Strippenzieherin im Hintergrund galt. Nach dem Tod ihres Gatten im US-Exil 1989 kehrte sie in ihre Heimat zurück und erlebte dort in den vergangenen Jahren die Anfänge einer Renaissance. Die schwerreiche First Lady zeigte nicht nur selbst politische Ambitionen, sondern fördert vor allem ihren Sohn Bongbong, der nach ihren Vorstellungen eines Tages in die Fußstapfen seines Vaters treten und das Land anführen soll. Sie gewinnt so wieder Einfluss und Macht in dem insgesamt 7.641 Inseln umfassenden Staat. Für ihren Dokumentarfilm „The Kingmaker“ kommt Lauren Greenfield der für ihren Prunk und Protz bekannten Ex-Schönheitskönigin ganz nahe und lässt sie ihre Geschichte erzählen. Das ist nicht ungefährlich, schließlich hat Imelda Marcos ihr Narrativ seit Jahrzehnten verinnerlicht. Aber mit geschickten Bildmontagen schafft es Greenfield nach und nach, die selbsterklärte „Mutter der Nation“ zu demaskieren.

2024-04-23

Besondere Bestellnummern